Hauptinhalt

Fakten und Zahlen

FLOSS Survey 2013 Zehn Jahre nach der erfolgreichen FLOSS Umfrage mit über 2500 TeilnehmerInnen, die einen starken Einfluss auf die Community, die Wissenschaft und sogar die Politik hatte, will das FLOSS2013 Team in einer zweiten Runde feststellen, wie es um die Community heute bestellt ist und was sich geändert hat.

Laut einer Pressemitteilung des Branchenverbands Bitkom ist der Frauenanteil unter den Ausbildungsanfängern seit dem Jahr 2002 von 14 Prozent auf nur noch 9,1 Prozent im Jahr 2007 gesunken. Auch die Situation an den Hochschulen gibt Anlaß zur Sorge. Während der Frauenanteil der Studienanfänger in Frankreich, Spanien und Italien bei 30 Prozent lag, schrieben sich in Deutschland 2007 nur 16% Studentinnen in den Fächern Informatik, Maschinenbau und Elektrotechnik ein.

"Unter der Voraussetzung von Europas wegen beschränken Risikokapitals und geringerer Risikobereitschaft im Vergleich zu den USA historisch geringerer Fähigkeit, neue Softwareunternehmen aufzubauen, schafft der hohe Anteil europäischer Entwickler von Free/Libre Open Source Software (Floss) eine einzigartige Gelegenheit."

So das Ergebnis einer umfangreichen Studie, die die wirtschaftlichen Auswirkungen der FLOSS für Europa im weltweiten Vergleich untersuchte. Heraus kam eine 287(!) Seiten starke Veröffentlichung, die mit vielen Zahlen und Fakten zur FLOSS-Gemeinde in Form von Diagrammen und Tabellen aufwartet.

Bei der weiblichen Berufswahl bilden technische Arbeitsfelder eher das Schlusslicht. Dennoch gibt es auch im IT-Projektmarkt einen harten Kern von Freiberuflerinnen, deren Situation GULP (Portal zur Vermittlung von IT-Projekten) genauer unter die Lupe genommen hat.

-> zum Artikel bei GULP 

Der Verband der Elektrotechnik, Elektronik und Informationstechnik (VDE) hat seine "VDE-Ingenieurstudie 2005" vorgelegt.

Danach werde in den nächsten Jahren die Nachfrage nach IngenieurInnen der Elektro- und Informationstechnologie aufgrund des Innovationstempos und den sich wandelnden Anforderungsprofilen in der Branche weiter steigen. Bereits jetzt könnten 20 Prozent der VDE-Mitgliedsunternehmen ihre offenen Stellen nicht mehr qualifiziert besetzen, insbesondere in der Forschung und Entwicklung sowie im IT-Bereich der Firmen.

Dass der "Multimedia Messaging Service" (MMS) in Norwegen ein ökonomischer Erfolg wurde, verdanken die im Lande ansässigen Telefongesellschaften Telenor und Netcom in erster Linie den jungen Frauen zwischen 16 und 19 Jahren.